29.03.2021 – 29.03. 2023


730 Tage – 105 Wochen – 17.520 Stunden

Es ist kein guter Job unsere Kinder für eine unerfreuliche Welt abzuhärten. Es ist ein lohnenswerter Job unsere Kinder stark zu machen, damit die sie Welt freundlicher machen können. 

Elvira Larssen Löwenmut

zufälligen Treffen
29. März 2023

2 Jahre ist es her, dass es an diesem Ort zu einem zufälligen Treffen mit unserem Enkelkind kam. Gestern ging ich, wie auch das Jahr zuvor, an die Kirche zurück, um unsere Begegnung noch einmal zu fühlen.

Die Tränen ließ ich wie immer zu. Seit unserer Begegnung ist die Bergkirche in Beucha und ihre Umgebung pure Magie. Magie die von einer unendlichen Liebe getragen wird.

Montag. Es war kurz vor 17.00 Uhr. Nach der Arbeit in diesem kleinen Ort, wollte ich noch zum Fotografieren an die Kirche fahren. Dort angekommen sah ich zwei Kinder/ Jugendliche die sich damit abquälten ein Fahrrad nach oben zu schieben. Ich beobachtete sie ein bisschen und überlegte meine Hilfe anzubieten.

Endlich waren sie oben angekommen und ich wandte meinen Kopf nach Links. Dort kam er angelaufen…

Mein Enkelsohn 😭 ❤️‍🩹

In Sekundenschnelle durchfuhr es mich. Alles an Gefühlen ploppte auf. Laufe ich hin? Oder zeige ich mich nicht? Kann ich meine Tränen zurückhalten? Nehme ich ihn in den Arm? Was sage ich?

Wie reagiert er?

Ist er es überhaupt?

Nach all der langen Zeit hatte er sich natürlich verändert. Aus dem kleinen Jungen ist ein junger Mann geworden. Ohne lange nachzudenken, liefen meine Beine zitternd in die Richtung der Jungs. Sofort erkannte er mich.

Kann mich jemand bitte kneifen. Wir standen wieder nah beieinander. Wann sahen wir uns das letzte Mal?😭 Sein Freund wirkte irritiert.

Hi mein Junge… Ich wusste überhaupt nicht was ich sagen sollte… Irgendwie stammelte ich dann doch etwas zusammen: „du brauchst keine Angst haben“. Magst du Reden? Er bejahte.

„Ich habe keine Angst und auch kein Problem mit dir/ euch…“😢🙏


Meine Knie waren butterweich. Wohin mit meinen Emotionen? Am liebsten hätte ich den Schmerz der letzten Jahre heraus geschrien. Wieviel Liebe kann man für ein Menschenkind[er] empfinden? Für unseren Enkelsohn musste dieses Wechselbad an Gefühlen kaum auszuhalten sein.

Dazu ein Kumpel, dessen Ohren nicht glauben konnten was er da hörte. Meine Nervosität wurde einfach nicht weniger.

Beim Niederschreiben zittere ich schon wieder. Alles ist so surreal. Ohnmacht, Liebe und Hoffnung. Aber auch Vertrauen darauf, dass alles doch noch einen Sinn ergibt.


Ein bisschen Smalltalk gelang mir dann doch. Nach ein paar oberflächliche Fragen traute ich mich endlich zu sagen:

„Da unten“ wartet dein Buba. Eigentlich auf mich. Möchtest du ihm Hallo sagen? Zögerlich kam ein „Ja“. Die Angst die ich in unserem Jungen sah, sie zerbrach mich. Mein Inneres flehte… Ich schrie stumm…

Aber auch ich hatte unfassbare Angst. Angst etwas falsches zu sagen, etwas falsches zu tun.

Sein Großvater saß im Auto und war in einer Schockstarre, als er uns wahrnahm. Sofort stieg er aus. Mit Tränen in den Augen fiel er seinem Enkelkind in die Arme. Für diesen Augenblick gibt es keine Worte. Er ließ es zu…Es gibt nichts was je intensiver war…😭 Herzbeben.


Für die Jungs drängte die Zeit und wir mussten uns verabschieden. Sie liefen zur Bahn und ich brach zusammen. Emotional war ich an meiner Grenze. Ich spürte Glück und Dankbarkeit. Ein unvergessliches Treffen wurde uns Großeltern geschenkt. Aber auch unermessliche Trauer. 💔 Schon wieder fühlte ich diesen, mir bekannten Herzschmerz. Wie oft noch? ❤️‍🩹😢

Sollte es mit der Begegnung einen Neuanfang geben? Mein Körper krampfte und die Gedanken überschlugen sich. Wir beide konnten nichts sagen. Mein Mann war vorerst nicht in der Lage nach Hause zu fahren.

So saßen wir noch lange auf einer Bank, den Blick auf die Kirche gerichtet. Hand in Hand. Weil dass alles ist was bleibt. Am liebsten hätten wir die Zeit angehalten. Wir vermissen ihn und die anderen Enkelchen so sehr.

Die Jahre vergehen und es wird keine Gewinner geben. Verloren haben wir [uns] alle. 💔

Noch heute erfüllt uns eine grenzenlose Dankbarkeit. Wir haben eine Chance des Wiedersehens erhalten. Heute, zwei Jahre danach habe ich den Mut über dieses Wunder zu sprechen. 🙏

17.520 Stunden später.

Weil am Ende immer die Liebe gewinnt ❤️ Daran halte ich mich fest. Solange ich lebe. ❤️ Solange werde ich lieben.